Freiräume (Un)Conference 2020
Open Space

Open Space

Du hast eine Fragestellung rund um Selbstorganisation, Ganzheit und unternehmerischen Sinn? Oder Du hast einen Input, den Du den anderen Freiräumern anbieten willst? Dann komm’ in den Open Space, biete eine Session an und triff’ auf andere Teilnehmer, die mit Dir arbeiten wollen.

Einige Menschen haben uns schon im Vorfeld geschrieben, dass sie gerne eine Open Space Session hosten möchten. Hier findest Du einen Ausblick auf diese Sessions.

Was braucht es für Lust auf Verantwortung?

Susanne Ehmer, Doris Regele, Herbert Schober-Ehmer

Was braucht es für Lust auf Verantwortung?

Die triadische Dynamik von Verantwortung – Vom blinden Vertrauen ins sehende Gestalten

Wann klappt es mit der Verantwortung in Organisationen? Wie kann man sie sicherstellen – wenn überhaupt? Und wie lebt Verantwortung im Organisationsalltag?

Wir glauben, dass Verantwortung aus einem Dreiklang entsteht. Lasst uns diesen Dreiklang bei dieser Session gemeinsam finden!

Wir stellen Euch unser „triadisches Konzept der Verantwortung“ vor. Die Basis-Triade „Freiheit – (Für)Sorge – Normen“ dient dabei sowohl als praktische Orientierung als auch für konkrete Handlungshinweise. Mit Euch wollen wir dann entdecken, welche Dimensionen in Euren Organisationen das Feld Verantwortung bestimmen, was zu beachten ist, welche zu verstärken sind oder überhaupt erst entwickelt werden müssen.

Seriously working playful

Felicia Fuchs, Tina Baumgartner

Seriously working playful

Welche positiven Wirkungen eine verspielte Haltung auf uns selbst hat

Sich spielerisch an ein sich stetig veränderndes Umfeld anpassen zu können, ist zu der zentralen Fähigkeit von Führungskräften und Organisationen geworden. Diese “PLAYFULNESS” umfasst loslassen, präsent sein und neugieriges, ergebnisoffenes Herantasten an die Welt. Die größten Experten dafür sind Kinder – sie folgen ihrem angeborenen, menschlichen Spieltrieb, um ihre Umwelt zu erfassen und sich in der Welt zurechtzufinden. Was können wir von ihnen lernen? Wie können wir eine verspieltere (Führungs-) Haltung leben und damit playful organisations kreieren?

In dieser Session explorieren wir gemeinsam, welche positiven Wirkungen eine verspielte Haltung auf uns selbst hat und erforschen wo sich “playful elements” bereits in der eigenen Organisation finden und integrieren lassen.

Let’s make the world our playground.

Wie karriere.at radikale Transparenz lebt

Thomas Olbrich, Manuel Keusch

Wie karriere.at radikale Transparenz lebt

Ein Erfahrungsbericht

Bei karriere.at übernimmt jeder Mitarbeiter von Anfang an Verantwortung – für sich selbst, für sein Team, für Change-Prozesse. Stets im Fokus: Transparenz. Informationen sind grundsätzlich öffentlich, Partizipation erwünscht, die Erwartungshaltung entsprechend ausgerichtet.

Das Karriereportal berichtet von seinen Erfahrungen mit dieser radikalen Durchlässigkeit.

Foto von FOX von Pexels

Lernen lernen in selbstorganisierten Systemen

Marion Gartner, Anna Wohlesser

Lernen lernen in selbstorganisierten Systemen

Spannungsfelder & Wechselwirkungen zwischen Mensch & Organisation

Ein Prinzip der Selbstorganisation lautet “Evolutionäres Lernen”: Organisationen müssen sich laufend schnell anpassen können. Diese Haltung ist in allen Strukturen und Prozessen verankert, selbst Misserfolge sind wertvolle Daten. Doch was bedeutet das für die Menschen in diesen Systemen? Was braucht die Organisation, was braucht das Individuum?

Eines ist klar: “Lernen kann nicht delegiert werden” – in Hierarchien nicht, und in Selbstorganisationen schon gar nicht. Vielmehr müssen wir unser Bild des Lernens erst einmal Ver-lernen, andere Formen des Lernens und Wissens einladen. Es braucht Unterstützung, Differenzierung, Verantwortungsübernahme, Impulse, Begleitung und individuelle Lernphasen statt vorgefertigter Curricula.

Marion Gartner & Anna Wohlesser von dwarfs and Giants teilen ihre Erfahrungen aus Beratungsprojekten und internen Ausbildungsinitiativen zum Thema “Lernen (neu) Lernen”. Welche Rahmenbedingungen, Räume, Formate und Strukturen braucht zielgerichtetes (aber ergebnisoffenes) Lernen eigentlich?  Wir wollen gerne voneinander lernen und austauschen zu Fragen, die uns gerade sehr beschäftigen wie zum Beispiel: In welchem Geist, in welcher Haltung gestalten wir in unserer Organisation das Thema Entwicklung? Welches Setting braucht es, um gute Lern- und Reflexionsprozesse anzuregen? Wie funktionieren Standortbestimmung, Peer-Feedback, Mentoring & Co? Welche Faktoren sind hilfreich, um solche Prozesse zu initiieren und aufrecht zu erhalten?

Lass dich ein auf eine Entdeckungsreise des Lernens in selbstorganisierten Systemen!

Agile Karriere

Mathias Weyrer

Agile Karriere

Spannungsfelder & Wechselwirkungen zwischen Mensch & Organisation

Viele Organisationen investieren in Agilität, zeigen MitarbeiterInnen aber wenige Perspektiven für Karriereschritte auf. Wie kann agile Karriereplanung helfen, MitarbeiterInnen zu orientieren und zu binden?

Ich möchte mich mit Euch diskutieren und kreativ sein, wie agile Konzepte und agiles Denken auf die Gestaltung von Karrieremöglichkeiten in Organisationen und auch von Personen angewendet werden können. Dazu stelle ich Euch meine Überlegungen, Erfahrungen und Umsetzungskonzepte vor.

Covid-19 als Tipping Point für unternehmerische Verantwortung?

Annemarie Schallhart

Covid-19 als Tipping Point für unternehmerische Verantwortung?

Wir untersuchen, inwieweit das für Führungspersonen gilt.

»Viren sind NICHT lebendig, weil sie keinen Stoffwechsel haben. Ein Virus benötigt eine lebende Wirtszelle, um neue Viruspartikel zu produzieren.« (Fritjof Capra 2002)

Was braucht es, wenn wir der nächsten Pandemie die Wirtszellen entziehen wollen? Für den notwendigen Paradigmenwechsel habe ich 7 Wirkfaktoren ausfindig gemacht, deren Dreh- und Angelpunkt die Haltung zu Verantwortung ist.

Ich möchte mit euch untersuchen, ob Covid-19 die Power für einen Durchbruch im Führungsverständnis hat. Verstehen Unternehmensleitungen und Führungspersonen, dass es auf ihr Verständnis von Verantwortung ankommt? Und wenn ja: Wie können sie eine verantwortungsvolle Unternehmenskultur etablieren?

Zusammen mit den Menschen in der CSR-Expertsgroup der Wirtschaftskammer Wien engagiert sich Annemarie Schallhart für ein lebensfreundliches und planetar verantwortliches Wirtschaften der Zukunft.