Freiräume (Un)Conference 2020
Unternehmens- und Bildungspioniere

Was macht deine Organisation zu einem Pionierunternehmen?

Der Kreisjugendring München-Land (KJR) vertritt als eine der größten Jugendorganisationen in Bayern die Interessen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Der KJR ist Dachverband der Jugendverbände und Jugendinitiativen im Landkreis München. Durch vielfältige Bildungs- und Freizeitangebote fördert der KJR die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen und das soziale Miteinander.

Dafür beschäftigt er über 550 hauptberuflich Mitarbeitende in mehr als 120 Einrichtungen sowie viele ehrenamtlich Aktive. Nach einer starken Wachstumsphase steht die Ausrichtung auf die pädagogischen Grundprinzipien der Jugendarbeit auch im Miteinander und der Zusammenarbeit in der Organisation im Fokus. Diese Prinzipien wie z.B. Selbstbestimmung, Partizipation oder auch Nachhaltigkeit entsprechen der Ausrichtung vieler neuen Organisationsformen in der Arbeitswelt.

So sind auch im KJR neue, innovative Formen der Zusammenarbeit entstanden. „Prinzipienreiterei“, meetups für Führungskräfte oder „ein Date mit dir selbst“ zum Thema Freiräume sind u.a. Beispiele die wir euch gerne vorstellen. Aber auch die Vernetzung u.a. mit der Wissenschaft und Wirtschaft wird immer wichtiger.

Was bedeuten für dich Lust auf Verantwortung bzw. Lernen (neu) lernen?

Übernahme von Verantwortung bedeutet Selbstbestimmung und Freiheit. Entscheidungen werden selbst getroffen und werde nicht für einen getroffen. Mit diesem Verständnis macht es Spaß Verantwortung zu übernehmen.

Als außerschulischer Bildungsträger ist das Thema Lernen als inhaltliches Thema der pädagogischen Arbeit gesetzt, aber auch im Bereich der Personalentwicklung. Ich genieße neue Lernformate von 2D zu 3D, aber auch die digitalen Möglichkeiten um sich effizient Wissen anzueignen, in Zusammenhänge zu setzen und sich selbst ständig weiterzuentwickeln.

Warum sollte eine Teilnehmerin ausgerechnet zu deiner Pionierstation kommen?

In über 70 Jahre hat sich der KJR München-Land in unterschiedliche Richtungen entwickelt, immer orientiert an den pädagogischen Prinzipien. Mit einem starken Fokus auf diese Prinzipien wurden in den letzten Jahren die Zusammenarbeit und Struktur der Organisation neu ausgerichtet. Es sind ganz interessante Formate entstanden, Themen bearbeitet worden und immer wieder sind wir auch an Grenzen gestoßen.

Davon berichten wir gerne und vor allem von unserer Vernetzung mit Unternehmen aus der Wirtschaft. Mit theDive und der Audi Business Innovation GmbH haben wir tolle Partner mit kreativen Ideen, mit denen wir derzeit gemeinsam mit Hochschule und Initiativen an einem neuen innovativen Konzept der Ganztagsbildung arbeiten. In einer weiteren Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Frithjof Bergmann und Margret Rasfeld (Schule im Aufbruch) entwickeln wir derzeit den New Culture Campus, basierend auf Frithjofs Idee von New Work.

Welche Fragen bringst du selbst zur Pionierstation mit?

Wie kann Bildung und Wirtschaft zusammengebracht werden? Welche Schritte sind für eine nachhaltige Zusammenarbeit nötig? Welche Fragen zur Verantwortung treten in neuen Partnerschaften auf? Wo sind Grenzen und wo die Chancen? Wie sieht die Bildung der Zukunft in einem Netzwerk neuer Partnerschaften aus?

Marcus Fink