Freiräume (Un)Conference 2020
Unternehmens- und Bildungspioniere

Was macht deine Organisation zu einem Pionierunternehmen?

Wir machen, wovon andere reden.

Wir veränderten uns von einer traditionellen zu einer agilen Organisation. Heute steuern wir unser Geschäft mit über 800 Kolleg*innen dezentral statt zentral, Pläne und Budgets sind obsolet, Führung und Verantwortung neu definiert.

Durch kurze Entscheidungswege sind wir schneller und anpassungsfähiger. Wir entwickeln Innovationen durch motiviertere Mitarbeiter, Unternehmertum und Leadership, um dies für mehr Produktivität einzusetzen.

Verantwortung ist dadurch Teil unserer Unternehmensprinzipien auf Mitarbeiterebene geworden.

Was bedeuten für dich Lust auf Verantwortung bzw. Lernen (neu) lernen?

Persönlich gehören Verantwortung und kontinuierliches Lernen schon immer zu mir – egal ob beruflich oder privat. Ich bin von Natur aus neugierig, offen, spielerisch und energetisch – so dass ich als Aktivist immer versuche neue Erfahrungen zu sammeln, Dinge anzupacken und auch anderen versuche nahe zu bringen, um mich und mein Umfeld weiter zu entwickeln.

Warum sollte eine Teilnehmerin ausgerechnet zu deiner Pionierstation kommen?

Durch viele Praxiserfahrungen aus unserer eigenen Transformation und den vielen Projekten, die wir seitdem auch bei anderen begleiten dürfen, können wir zum Thema Verantwortung und Lernen aus unterschiedlichen erlebten Perspektiven berichten.

Welche Fragen bringst du selbst zur Pionierstation mit?

Wie können wir in einer Netzwerkorganisation geteilte Verantwortungsformen noch transparenter gestalten und dadurch auch noch mehr voneinander lernen?

Matthias Gotz