Freiräume (Un)Conference 2020
Unternehmens- und Bildungspioniere

Was macht deine Organisation zu einem Pionierunternehmen?

M.O.O.CON ist die führende Unternehmensberatung für identitätsstiftende und nachhaltige Gebäude, Prozesse und Arbeitswelten. Die Infrastrukturgestaltung betrachten wir als wirkungsvolles Managementinstrument, das maßgeblichen Anteil am wirtschaftlichen, kulturellen, strukturellen und sozialen Erfolg von Organisationen hat.

Wir sind StrategieberaterInnen und UmsetzerInnen. Aus unternehmerischen Zukunftsbildern entwickeln wir wirksame analoge und digitale Infrastruktur und unterstützen deren Realisierung. Was macht uns als PionierInnen aus? Wir experimentieren und probieren an uns selbst aus, was unsere KundInnen bewegt. Wir leben und arbeiten in einem ABW Büro. Wir probieren neue Organisationsformen, leben Rollen und nicht Hierarchie und genießen ein hohes Maß an Freiheit und Vertrauen.

Was bedeuten für dich Lust auf Verantwortung bzw. Lernen (neu) lernen?

Karl ist geschäftsführender Gesellschafter der M.O.O.CON GmbH. Seit mehr als 25 Jahren hat er das Unternehmen maßgeblich gestaltet und immer wieder neu ausgerichtet. Karl ist ein neugieriger, offener Mensch, der neue Themen aufsaugt, hinterfragt und – wenn relevant – schnell umsetzt.

Sabine ist Partnerin und Teamleiterin und hat M.O.O.CON um das Thema Change Management bereichert. Sie ist eine Pionierin, die hoch partizipative Prozesse bei M.O.O.CON salonfähig gemacht hat und auch bei Kunden für Einbindung der MitarbeiterInnen und Transparenz in den Projekten kämpft.

Daniela ist Leiterin der Wiener Kindergärten (MA10) und zeigt am Beispiel des neuen Bildungscampus Perigringasse was man aus Kindergärten lernen kann. „Auch das soziale Miteinander! Es hat sich schon sehr viel verändert in der Verwaltung und auch im Betrieb unserer fast 350 Kindergarten- und Hortstandorte“, sagt Daniela.

Warum sollte eine Teilnehmerin ausgerechnet zu deiner Pionierstation kommen?

Im Leben geht es um die richtige Haltung und das richtige Umfeld. Effektives lernen setzt Neugier voraus. Lust auf Verantwortung setzt Autonomie, die Lust auf Selbstwirksamkeit voraus. Daniela, Sabine und Karl zeigen, was man von der Elementarpädagogik für jede Organisation lernen kann. Kinder werden in Ihrem natürlichen Trieb Dinge selbst zu entdecken unterstützt. Dafür sind „Gangschulen“ ungeeignet.

Welche Fragen bringst du selbst zur Pionierstation mit?

Daniela zeigt am neuen Bildungscampus Perigringasse was man aus Kindergärten lernen kann. Karl unterstützt Daniela für ihre Organisation ein neues Bürogebäude zu entwickeln. Zellenbüros mit Statusanspruch werden von tätigkeitsorientierten Arbeitsmöglichkeiten abgelöst. Mitarbeitende entscheiden wo für Sie entsprechend Ihrer aktuellen Tätigkeit der richtige Arbeitsort ist. – Ganz wie im Kindergarten.

Karl Friedl

Sabine Zinke

Daniela Cochlár