Freiräume 2024 - Unternehmens- und Bildungspioniere

ÖAMTC featuring M.O.O.CON
Neue Freiräume durch Corporate Co-Working – ÖAMTC‘s Weg vom individuellen Territorium zu „Unsere Arbeitswelt“

Was macht deine Organisation zu einem Pionier?

M.O.O.CON: Als Arbeitswelten-Gestalter:innen ist für uns das Arbeitsumfeld ein starker Ausdruck der Freiheitsgrade der Mitarbeiter:innen. Für uns spiegeln Flexibilität, Gestaltungsspielraum und eine partizipative Führungskultur Next:Work wider. Dafür unterstützen wir unsere Kund:innen dabei, Freiräume zu schaffen, indem wir Unterschiedliches weglassen – sei es der persönliche Arbeitsplatz, die übermäßige Kontrolle oder historisch gewachsene Rahmenbedingungen, die einfach einmal gemeinsam hinterfragt gehören. Durch diese Herangehensweise setzen wir neue Standards und treiben die Entwicklung von Arbeitswelten voran, die den individuellen Bedürfnissen von Mitarbeitenden und Organisationen gerecht werden.

ÖAMTC: Der ÖAMTC als gemeinnütziger Verein und Mobilitätsclub greift auf eine 125jährige Tradition zurück. Als 100%iges Dienstleistungsunternehmen sind unsere 4000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unser wichtigstes Kapital und täglich im Einsatz für unsere 2,5 Millionen Mitglieder. In unserer langen Geschichte unterliegen wir einem stetigen Wandel und entwickeln sowohl unsere Dienstleistungen, unsere Organisation und auch unsere Kultur stetig weiter. Unser Mobilitätszentrum in Wien beherbergt alle Dienstleistungen im Club und bietet rund 1000 Personen Platz. Durch stetiges Wachstum sind wir laufend gefordert unsere Arbeitswelten neu zu denken.

Wie erlebst du »Freiraum schaffen durch Weglassen« in deiner Organisation?

M.O.O.CON: Bei M.O.O.CON erleben wir „Freiraum durch Weglassen“ auf viele unterschiedliche Arten. Unsere ergebnisorientierte Arbeitskultur ermöglicht es uns zum Beispiel, unsere ToDos unabhängig von Zeit und Ort zu erledigen. Das schafft viel Freiraum und eliminiert die Notwendigkeit von übermäßiger Kontrolle. Ein anderes Beispiel ist, dass unser Weglassen einer hierarchischen Organisationsstruktur es jedem von uns den Freiraum bietet, seinen persönlichen Weg zu gehen.

ÖAMTC: Im ÖAMTC stehen die Menschen und deren vielfältige Bedürfnisse im Mittelpunkt. Seit jeher vermitteln wir für unsere Mitglieder Sicherheit, Kompetenz und Verlässlichkeit. Um zukünftige Herausforderungen erfolgreich meistern zu können, benötigen wir Beweglichkeit und Initiative. Neben dem Hinterfragen von bestehenden Prozessen, Regeln und Routinen ist auch das Büroumfeld maßgeblich für gefühlten Freiraum. Derzeit sind wir auf dem Weg in „Unsere Arbeitswelt“ ein zukunftsfähiges, flexibles und gemeinsam nutzbares Bürokonzept zu schaffen.

Warum sollte eine Teilnehmerin ausgerechnet zu deiner Pionierstation kommen?

Neue Freiräume durch Corporate Co-Working – ÖAMTC‘s Weg vom individuellen Territorium zu „Unsere Arbeitswelt“ (Stichwort Beweglichkeit, Eigenverantwortung, Vertrauen) Dieses Thema wollen wir mit euch bei unserer Pionier-Station diskutieren. Wir zeigen euch, wie wir vorgegangen sind, welche Learnings wir am Weg mitnehmen durften und wie wir alle Mitarbeiter:innen miteinbezogen haben.

Welche Fragen bringst du selbst zur Pionierstation mit?

Wofür kommt Ihr ins Büro? Wieviel „Gemeinsam Arbeiten“ und „Persönlichen Austausch“ braucht eure Organisation, um erfolgreich zu sein?

Wo ist das für euch richtige Verhältnis von „Gemeinsam“ und „Remote“? Welche Regeln / Strukturen habt Ihr dafür aufgestellt?

Was bedeutet Next:Work für euch? Welche Erfolgskriterien sind notwendig für Next:Work?

Seht ihr den „eigenen Schreibtisch“ als Auslaufmodell?

Was sind für euch die wichtigsten Unterschiede zwischen „Aufgabenorientierte Führung“ und „Ergebnisorientierte Führung“?

Freiräume 2021 Pioniere ÖAMTC Jutta Ableitinger

Jutta Ableitinger

Alexandra Grasser-Parger

Viktoria Seeber

Andreas Oberenzer